Leben im Dreispitz

Das faszinierende Kunterbunt von Schönem, Zufälligem und Geplantem soll eine Vielfalt hervorrufen, die für die Schweiz einmalig ist.

Das Dreispitzareal ist ein 50 Hektaren grosses Stück Stadt, welches der Christoph Merian Stiftung gehört. Ursprünglich als Lagerplatz vor der Stadt, dann als Zollfreilager genutzt, soll es nach eigenen Regeln überbaut werden. 2002 erarbeiteten Herzog & de Meuron dazu eine städtebauliche Studie, die „Vision Dreispitz“, welche mit deren Umsetzung das vielseitigste Quartier der Schweiz anstreben soll.

Vorbilder für das Strassenraster bieten amerikanische Städte, an welche sich die „Vision Dreispitz“ anlehnt. Neben den Strassennamen (Helsinki, Florenz, Neapel, etc.) wurde das Quartier provokativ in die New Yorker Stadtteile Manhattan, Soho und Queens unterteilt. Die Analogien sind unverkennbar: Steht Manhattan für Hochhäuser mit Dienstleistungsschwerpunkt und Queens für grossformatige Bauten, so ist in Soho eine kleinteiligere Struktur angedacht.

Ein erster Schritt in diese Richtung ist der Umzug der Hochschule für Gestaltung und Kunst, welche direkter Nachbar des Gebäudes „Helsinki Dreispitz“ wird. Belebt durch 1'000 Studenten und Dozenten entsteht zwischen der Hochschule und unserem Gebäude ein grosser Platz, welcher zum Verweilen einlädt. Ergänzt wird das Angebot durch einen Restaurationsbetrieb.

Neben Künstlern und kulturellen Institutionen auf dem Dreispitzareal wird dieses durch die angedachten Wohnbauten auch in der Nacht belebt. Ein kunterbuntes Nebeneinander soll ein Quartier entstehen lassen, welches für die Schweiz einmalig ist - auch in Kombination mit den alltäglichen Bedürfnissen. Einkaufsmöglichkeiten sind in Fussdistanz zu erreichen, wie auch die ideale Anbindung an den ÖV mit der Tramhaltestelle direkt bei der Hochschule.

www.dreispitz.ch